Letzte Instanz und Friends
KONZERTBERICHT


Letzte Instanz und Friends
Markuskirche Hannover (23.02.2008)


B.Cellini vor dem Auftritt

Die Tour:
10 Jahre Bandjubiläum muss man natürlich entsprechend feiern, bzw. sich zu diesem Zweck von seinen Fans feiern lassen. Die Letzte Instanz hat sich dazu ein Akustikalbum spendiert, in dem die bisherigen großen und kleinen Stücke musikalisch verarbeitet wurden. Zu einmem kompletten Album gehört natürlich auch eine zünftige Tour und so durften mehr als 800 Zuschauer vor ausverkaufter Kirche in angenehmer Atmosphäre einmal mehr "ihre" Instanz samt Verstärkung treffen.
Man konnte getrost bescheinigen, dass dieses Konzept aufgegangen ist, als die Band zum Auftakt ein spontanes Geburtstagsständchen vom Publikum spendiert bekam.

Anna Katharina:
Vor dem Hauptkonzert durfte die versammelte Gemeinde erst einmal der mitgereisten Anna Katharina, bekannt als Violinistin bei Schandmaul, lauschen. Diese stellte nämlich mit der Tour auch erstmalig ihr erstes Soloalbum vor. Neuland ist der Titel und selbiges betrat sie dann auch zuerst etwas nervös, dann jedoch während des Konzertes souverän. Unterstützt wurde sie dabei durch Specki t.d. als Percussionist und Micha am Bass, beide von der Instanz.

Das Trio bediente sich dabei sowohl an Stücken von bekannten klassichen Komponisten wie Bizet, Saint-Saëns oder Gluck als auch an Anna Katharinas selbstverfassten Werken, jedoch durchgängig in einem sehr angenehmen Rahmen. Das Publikum zumindest honorierte dies entsprechend, obwohl ihm nicht nur einfache Kost vorgesetzt wurde.
Anna jedenfalls war erschöpft, aber sichtlich glücklich.

 


Anna Katharina


Micha konzentriert am Bass



„Lichtgestalt“ Holly

 

Die Instanz:
Nach ewig erscheinenden 15 Minuten Spielpause erschien dann auch der Rest der Letzten Instanz und rüstete sich zum Auftritt.

Holly war während des ganzen Konzerts für die Fans ziemlich präsent, da er, dem Slogan der CD und Tour "Weiß" ständig in einem ganz persönlichen Spotlight saß. Der Effekt war ziemlich nett und in der an sich geräumigen Markuskirche stellte der Sänger im wahrsten Sinne des Wortes eine Lichtgestalt dar.


Leandra am Keyboad
 

Während einiger der Stimmpausen plauderte der Sänger ein wenig von der Leber weg und scherzte. Man hatte im Großen und Ganzen den Eindruck, dass die Instanz noch nicht ganz überzeugt war, dass ihr Konzept aufgeht. Dies mag jedoch weniger verwundern, wenn man bedenkt, dass dies erst das zweite Konzert der Tour war und gerade Holly ja auch sehr exponiert platziert war in seinem Spot. ;-)

Ins Repertoire geschafft hatten es Klassiker wie „Kalter Glanz“ ,“Ohne Dich“ und selbstverständlich auch „Unerreicht“. Mit „Helden“ lieferte die Letzte Instanz einen der „neuen“ Songs, ein Cover von David Bowie’s einzigem deutschen Song.

Zwischendurch stellte Holly der versammelten (Fan-)gemeinde noch Leandra (Hier eine Rezension ihres Debut-Albums bei track4) vor, die daraufhin ihren Song „Angeldaemon“ präsentierte. Da sie sich hierbei stimmlich richtig reinlehnte, war das Ergebnis in dieser Akustik angemessen beeindruckend.

 
Als Zugabe spendierte die Instanz noch eine Runde "Rapunzel" und den "Sandmann", was gegen Ende dann nochmal für eine ganze Menge gute Laune in der ziemlich vollen Kirche führte. Nochmal verabschiedete und bedankte man sich bei den Fans und nach gut und gern 3 Stunden Konzert versteckte sich die Band wieder hinter dem Altartuch und beendeten damit einen wirklich stimmungsvollen Abend.
 


Holly

Fotos: Ronald Becher, Bericht: Ronald Becher om. 05.03.2008

Feedback