Beatsteaks: Boombox
Von Sven Dehoust

Cover der CD "Boombox"; der Band "Beatsteaks"

Bewertung:

Band: Beatsteaks
Titel: Boombox
Genre: Alternative

Beatsteaks - Boombox Bei Amazon kaufen Beatsteaks - Boombox Bei Amazon kaufen
Beatsteaks - Boombox Bei Musicload kaufen Beatsteaks - Boombox Bei Musicload kaufen

Label: WARNER MUSIC
Verlag: Warner
VÖ: 28.01.2011


Wer auf Bands steht, die wie die "Ramones", "AC/DC" oder "Motörhead" ihrem Stil nahezu in allen Liedern treu bleiben, sollte einen großen, nein, eher einen Riesenbogen um das neue "Beatsteaks-Album" "Boombox" machen!

Wo, ja wo ist denn da der Punkrock der frühen Tage? Versteckt er sich gar hinter den experimentierfreudigen elf Songs, ist er möglicherweise nur noch bei den Live-Auftritten der Berliner zu finden? Der Eindruck scheint nicht ganz unbegründet zu sein, da Power-Pop, Groove und "Altherren-Ska" die prägenden Stile des Albums sind.

Zugegeben, mein erster Eindruck von "Boombox" war noch viel schlimmer, jedoch kann ich nun- nach mehrmaligem Hören- dem einen oder anderen Song sogar ein wenig Sympathie entgegenbringen. Man muss sich wohl wirklich "Reinhören".

Doch selbst dann klingen Songs wie "Fix it" für mich schräg und über das Lied "Cheap Comments" möchte ich an dieser Stelle lieber mal den Mantel des Schweigens legen...

Anspieltipp von mir: "Behaviour". Warum? Nun, weil der Song mehr in einer Minute mehr Wut und Energie in sich trägt, als die anderen Lieder zusammen. Ein einfacher Song mit einer klaren Aussage. Mehr davon. Bitte.

Das Cover und die CD-Verpackung wissen durch ihre "Andersartigkeit" zu gefallen, riechen allerdings ein wenig nach Kaugummi.

Fazit: Ich bin mir sicher, dass das Album die meisten "Beatsteaks-Fans" begeistern wird, denen auch das letzte Album gefallen hat. Typen wie mich wird es allerdings garantiert nicht zu Fans der Band machen.


Tracks

01. Fix It
02. Milk & Honey
03. Cheap Comments
04. Let’s See
05. Bullets From Another Dimension
06. Under A Clear Blue Sky
07. Access Adrenalin
08. Behavior
09. Automatic
10. Alright
11. House On Fire


Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "A Measure of Wealth"; der Band "The Law"

The Law - A Measure of Wealth

The Law spielen schlicht und ergreifend wunderbaren Indie-Rock. Feinster Rock’n'Roll trifft auf tolle Melodien, Tonnen von Herzblut und ein schon fast kriminell ausgeprägtes Gespür für Hooks, die sich sehr, sehr lange im... [mehr]

Cover der CD "Noise in My Head"; der Band "DarkDriveClinic"

DarkDriveClinic - Noise in My Head

Was verbindet Depeche Mode, Nine Inch Nails, HIM, Cradle Of Filth, Peter Murphy, White Zombie? John Fryer hat mit seinen Produktionen den Sound von drei Jahrzehnten zum klingen gebracht. Gemeinsam mit der Sängerin Rebecca Coseboom... [mehr]

Cover der CD "A Better View Of The Rising Moon"; der Band "1997"

1997 - A Better View Of The Rising Moon

Amerikanische Garagenbands gibt es wie Sand am Meer, seltener jedoch wie Sterne am Himmel. Was uns die Band aus Chicago hier anbietet ist nicht neu, nicht aussergewöhnlich, aber auch nicht schlecht. Die Songs liegen... [mehr]
: 30.01.2011
Feedback