Dorrn: Sweet Borderliner
Von Olaf Meinecke

Cover der CD "Sweet Borderliner"; der Band "Dorrn"

Bewertung:

Band: Dorrn
Titel: Sweet Borderliner
Genre: Metal

Dorrn - Sweet Borderliner Bei Amazon kaufen Dorrn - Sweet Borderliner Bei Amazon kaufen
Dorrn - Sweet Borderliner Bei Musicload kaufen Dorrn - Sweet Borderliner Bei Musicload kaufen

Label: STF-Records
Verlag: CMS
VÖ: 29.08.2008


Eine meiner neuen Lieblingsbands hat da was Neues am Start: "Sweet Borderliner". Ich stehe einfach auf die Gesangsarbeit meiner kleinen hamburger Tättowiermaschine. Sequenzergestüzte Metalriffs knallen mir links und rechts um die Ohren, seichte mehrstimmige Vocallines wechseln mit roughen Reibeisenkreischern. So iss recht! Der Opener "See Paris" ist genau das, was man von Dorrn schon kennt. Neu sind die bewussten Punk-Elemente die auf dieser Produktion hochkochen. So wird diese CD etwas zwiegespalten zwischen Industrial und Streetpunk. Die Mischung ist aber nicht ganz uninteressant. Allerdings muß ich zugeben, dass ich zuerst etwas geschockt und abgeneigt war. Hatte ich mir doch gewünscht das alles so schön bleibt wie es war. Beim Zweiten Hören jedoch kommen die Punkies ganz locker flockig rüber ("I bum" und "Fighter" beispielsweise).

"Beat of Luxury" ist natürlich mal wieder fett. Kann ich nicht anders sagen. "I start with You" ein echtes Sahnehäubchen. "Melancholic" hingegen schon ein wenig zu experimentell, aber schwebend und voller Atmo. Für alle Livefans dieser Band: "Zombie Hunters" - na klar, das ist der Burner. Höre ich Dorrn ist immer Party. Chique chique, aber so ganz gefressen habe ich diese neue Scheibe noch nicht. Bei jedem Mal geht´s bergauf, je öfter man sie hört, desto besser wird "Sweet Borderliner". Für Fans also erst einmal Köder mit Widerhaken, für jene die Dorrn noch nicht kennen und ihren ersten Trip nehmen mit Sicherheit ein echtes Erlebnis. Der Vorgänger "Oversexed and Underfucked" geht da klarere Wege. War auch dort das Problem, dass die Recordings nicht geschlossen klangen, findet sich dieser Effekt auch auf "Sweet Borderliner" wieder. Wenn sich die Band noch ein bischen Zeit lässt und nicht zu schnell schießt, dann wird die nächste Scheibe gigantisch!


Tracks

1. See Paris
2. Fighter
3. Beat of luxury
4. Nice to know you
5. I start with you
6. Never saw me
7. Love bizarre
8. Sweet borderliner
9. Destroy
10. Melancholic
11. Zombie hunters
12. I burn
Mad girl (Bonus Video)

Weitere Rezensionen des Künstlers

Cover der CD "Oversexed and Underfucked"; der Band "dorrn"

dorrn - Oversexed and Underfucked

Schreiende tätowierte Göre meets Sequenzer und tiefgestimmte Stromgitarre und schon haben wir fertig. Doch so einfach ist das nicht bei dorrn, auch wenn diese frische hamburger Band aufzupassen hat nicht in gängige und fahle... [mehr]



Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "Exzessivus"; der Band "Rabenschrey"

Rabenschrey - Exzessivus

Das Intro stimmt uns schon einmal auf das bevorstehende ein - tolle deutsche Musik. Wem Rammstein zu hart sind und Subway to Sally zu kommerziell, dem wird das hier vielleicht gefallen. Harte Riffs, eingehende Flötenparts und gute... [mehr]

Cover der CD "The Peaceful Dead"; der Band "DAWN OF WINTER"

DAWN OF WINTER - The Peaceful Dead

Diese Underground Formation des Doom und Stoner darf man durchaus auf dem Zettel haben, zocken sie doch bereits seit achtzehn (in Zahlen: 18) Jahren durch die Szene. Natürlich nicht immer mit dem Stein der Weisen bewaffnet, aber dafür... [mehr]

Cover der CD "A Reference to Desolation"; der Band "Exposed to Noise"

Exposed to Noise - A Reference to Desolation

Emo ist ein Drahtseilakt. Melodisch und poppig, aber dennoch mit Härte ausgestattet, das ist oftmals ein schwieriges Unterfangen. Und oft geht er gehört in die Hose. Bei Bands wie THURSDAY ist daran jedoch gar nicht zu denken, die sind... [mehr]
: 28.08.2008
Feedback