Emmon: The Art & the Evil
Von Olaf Meinecke

Cover der CD "The Art & the Evil"; der Band "Emmon"

Bewertung:

Band: Emmon
Titel: The Art & the Evil
Genre: Techno/Electro

Emmon - The Art & the Evil Bei Amazon kaufen Emmon - The Art & the Evil Bei Amazon kaufen
Emmon - The Art & the Evil Bei Musicload kaufen Emmon - The Art & the Evil Bei Musicload kaufen

Label: Wonderland Records
Verlag: keine Angabe
VÖ: 07.02.2007


Wer oder was ist Emmon? Who´s that girl?? Klingt ein bischen wie Kylie - irgendwie Electro, Disco und vor Allem sehr feminin. Stylistisch kennt man so etwas sonst eher aus Frankreich. Eigenwillig. Da lehnt sich auch das Cover an und versprüht diesen ganz gewissen Charme. Emmon ist das Solo-Projekt von Emma Nylén, der Sängerin der schwedischen Pop-Band Paris.


2001 hat Emma Nylén während ihres Kunststudiums am Konstfack University Collage of fine Art in Stockholm mit diesem Experiment begonnen, nebenher als DJ und remixer gearbeitet. "The Art & the Evil" überascht mit echten Retroklängen und verzichtet auf gekünstelten Firlefanz. Die Single "ROCK D'AMOUR" zeugt auch im Video Segment von diesen Einflüssen, sodass ein geschlossenes Produkt entsteht.


Das ist zwar schon alles da gewesen, diese leichte Lego-Pop-Butterblümchen-Nummer mit Mädchengesang, ist aber bei Emmon konsequent umgesetzt, sodass ein gewisses Club-Feeling entsteht. Das klingt irgendwie nach Cocktail-Lounge und Schirmchen im Glas, ringsrum das formschöne Plastik in 70er Farben, modernes Leben eben - fehlen nur noch die Miniröcke. Gute Soundteaser dieser Produktion sind "Shark Attack", "Make It Up" oder "High Horses".


Erstaunlich jedoch bleibt, dass ausgerechnet in Schweden diese originalität zu hören ist. Das zeigt auch, dass Electro-Pop keine lokale Welle ist, sondern zumindest eine europäische Erscheinung dieser Tage. Der sprung zur Subkultur benötigt noch etwas Mode um den Kontinent zu erfassen, die Zeichen sind jedoch schon allerorts zu hören! Da hat Emmon gute Chancen.


Tracks

High Horses
Frenzy Eyes
Rock D'amour
Wake Up Time
Envy In The Heart
Time Can Only Make Things Better
Friends
White Trash Wedding
Shark Attack
Make It Up
Down Below

Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "Driftbetween"; der Band "Delica-M"

Delica-M - Driftbetween

Die 80er sind nicht tot! Sie leben. Und zwar in Form von Bands wie Delica-M. Die tollen Synth-Sounds passen super zur Stimme des Sängers. Schöne Refrains und schöne Sounds. Für Fans der New Wave Gruppen der 80er bedeutet das... [mehr]

Cover der CD "Slow Motion"; der Band "Minus 8"

Minus 8 - Slow Motion

Minus 8 steht seit geraumer Zeit für reduzierte Geschwindigkeit und Downtempo. Kommt Downbeat zurück? Als Kontrast zum Geschwindigkeitswahn der DJs, dem hektischen Lebenswandel auf jeden Fall. Irgendwann wird jemand auch das 90er... [mehr]

Cover der CD "Voyager, Minimax 1; Minimax 2"; der Band "Richard Bartz"

Richard Bartz - Voyager, Minimax 1; Minimax 2

Angefangen mit dem Titel Yoyager beginnt die Single mit einem wirklich druckvollen Titel.
Gefolgt von Minimax 1 + Minimax 2 ändert sich nichts zum negativen, es geht weiterhin powerfull zur Sache. Viele gute Effekthaschereien, heizen... [mehr]

: 30.07.2007
Feedback