HELLSONGS: Hymns In The Key Of 666
Von Cornelia Filipov

Cover der CD "Hymns In The Key Of 666"; der Band "HELLSONGS"

Bewertung:

Band: HELLSONGS
Titel: Hymns In The Key Of 666
Genre: Alternative

HELLSONGS - Hymns In The Key Of 666 Bei Amazon kaufen HELLSONGS - Hymns In The Key Of 666 Bei Amazon kaufen
HELLSONGS - Hymns In The Key Of 666 Bei Musicload kaufen HELLSONGS - Hymns In The Key Of 666 Bei Musicload kaufen

Label: Bodogmusic
Verlag: keine Angabe
VÖ: 27.06.2008


Nicht noch eine Coverband, mag man denken, wenn man von dieser Combo aus Schweden das erste mal hört: HELLSONGS. Und dann auch noch dieser Name. Und überhaupt, kann man nicht auch ein wenig kreativer sein...?

Doch dann strahlt einem das farbenfrohe Cover entgegen. Die Zeichnung eines mit Flammen verzierten Bullis, der mehr durch eine hügelige Landschaft hüpft als fährt. Hinter sich das Niemandsland, in dem sich die Band laut Legende zusammenschloss und den Regenbogen in all seiner Pracht, vor sich das Abenteuer!

Und stilecht, wie es sich für Metaldudes gehört, reckt der im Schatten verborgene Fahrer den Teufelsgruß gen Himmel. Yeah!

Die anfängliche Abneigung weicht leiser Neugier. Bereits mit den ersten Tönen vom Opener „The Trooper“, im Original natürlich von IRON MAIDEN, hört man: mit klassischen Coverversionen, die sich das möglichst genaue Kopieren der Songs zum Ziel machen, haben die Versionen von HELLSONGS nicht mehr viel gemeinsam.

Im Gegenteil. Obwohl man für gewöhnlich kein großes Metalherz oder rudimentäre Grundkenntnisse haben muss, um die unsterblichen Klassiker von SLAYER, BLACK SABBATH, SAXON und METALLICA zu erkennen, gelingt das bei den Songs auf “Hymns In The Key Of 666“ oft nicht auf Anhieb. So sehr bearbeiten Kalle, Harriet und Johan die lauten und durchaus brutalen Originale mit ihren leiseren Akustikinstrumenten wie Tambourine, Chello und Gitarre aber auch mit dem Keyboard und Harriets wunderschön-angenehmen und sanften Stimme und schleifen das Rohmaterial, bis Akustikdiamanten zum Vorschein kommen. HELLSONGS selbst taufen ihr Interpretationen-Collier “Loungemetal“.

Ein Begriff, der den gegensätzlichen Wurzeln der Musik auf “Hymns In The Key Of 666“ am gerechtesten wird und sie auf den Punkt bringt. Metal so interpretiert, gespielt und gesungen, dass er einen ungeahnt entspannten Charakter bekommt. Und man, vielleicht zum ersten Mal, die Texte versteht. Denn die sind ein Kriterium bei der Wahl der Songs und der Band sehr wichtig. Für Sängerin Harriet ist es nämlich nicht nur damit getan, einzelne Wörter des Textes, wie zum Beispiel bei 'Paranoid' zu ändern (aus „Finished with my woman“ wird „Finished with my man“).

Die Aussage der Texte müssen Gewicht haben. So überraschen die Lyrics von METALLICAs 'Blackened' mit ihrem kritischen Blick auf die Zerstörung der Erde durch die Menschheit.

Man hört jedem einzelnen der 10 Songs an, wie viel Herz darin investiert wurde und wie ernst HELLSONGS sie nehmen.

Bleibt nur noch eins zu sagen: Join the bus und folge HELLSONGS auf ihrem Abenteuer „Loungemetal“. Noch nie war Headbanging zu schonend für die Nackenmuskulatur!


Tracks

The Trooper (Original Artist: Iron Maiden)
Symphony Of Destruction (Original Artist: Megadeth)
Rock The Night (Original Artist: Europe)
Seasons In The Abyss (Original Artist: Slayer)
We're Not Gonna Take It (Original Artist: Twisted Sister)
Blackened (Original Artist: Metallica)
Thunderstruck (Original Artist: AC/DC)
Run To The Hills (Original Artist: Iron Maiden)
Paranoid (Original Artist: Black Sabbath)
Princess Of The Night (Original Artist: Saxon)

Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "Selfish"; der Band "The Flying Hellfish"

The Flying Hellfish - Selfish

The Flying Hellfish.
"Selfish"


Die Band existiert nun schon seit 10 Jahren und besteht aus 5 Mitgliedern. Die 2 Gitarren
bedienen Christian Steiner und Roland Jegle" beide auch nicht schlechte Sänger". der [mehr]

Cover der CD "Let The Funeral Begin"; der Band "Beati Mortui"

Beati Mortui - Let The Funeral Begin

Das neue Album der finnischen electro / industrial / EBM Band Beati Mortui erscheint am 21. Mai diesen Jahres bei Danse Macabre Records. Das Album welches den Titel ‘Let the Funeral Begin’ trägt wird es in 2 Versionen... [mehr]

Cover der CD "The Shots From the Kalico Rose"; der Band "Pistol Grip"

Pistol Grip - The Shots From the Kalico Rose

Was soll ich dazu sagen? Die amerikanischen Streetpunker von Pistol Grip legen mit „The Shots From the Kalico Rose“ ein Album vor, dessen Lieder ganz nett anzuhören sind, mir aber bei weitem kein Bein ausreißen… [mehr]
: 18.06.2008
Feedback