Kissy Sell Out: Youth
Von Presse

Cover der CD " Youth"; der Band "Kissy Sell Out"

Bewertung:

Band: Kissy Sell Out
Titel: Youth
Genre: Pop

Kissy Sell Out -  Youth Bei Amazon kaufen Kissy Sell Out - Youth Bei Amazon kaufen
Kissy Sell Out -  Youth Bei Musicload kaufen Kissy Sell Out - Youth Bei Musicload kaufen

Label: Rykodisc
Verlag: Warner Music
VÖ: 26.03.2010


Kissy Sell Out alias Thomas Bisdee ist ein Multitalent: der Brite ist Produzent, ein begabter Grafikdesigner, einer der renommiertesten und einflussreichsten Radio-Discjockeys des Pop-Mutterlandes, sowie „einer der charismatischsten, aufregendsten und unterhaltsamsten DJs des Jahrzehnts“ (Mixmag 2009).

Am 12.März 2010 erscheint sein schon lange und mit Spannung erwartetes Debüt-Album „Youth“ bei uns via ADA/Warner. Doch wer hier ein striktes Techno-Album erwartet wird überrascht: Kissy Sell Out legt ein Band-Album voller Pop-Hymnen hin. Thomas Bisdee wird in Huntingdon, einem Dorf nahe Cambridge geboren. Er wächst auf mit den Platten seiner Mutter. John Martyn, Cat Stevens und jede Menge Folk bestimmen seine Kindheit.

Mit 13 entdeckt Kissy Dance Music. Eine Mix-CD von DJ Hype hat es ihm angetan. “Es war noch nicht mal die Musik an sich. Ich konnte einfach nicht glauben, dass das alles zusammengemixt wurde”, sagt er retrospektiv. Kissy begann seine eigenen Tracks zu bauen, in dem er verschiedene Platten übereinander mischte und krude Bootlegs zauberte. „Es dauerte wirklich lange, bis ich gut darin wurde“. In Cambridge war das Einzelkind ein Außenseiter. Kissy hatte wenig mit den anderen Heranwachsenden gemein und schloss sich lieber den Kids aus der Vorstadt an. Als die Familie nach Colchester zieht, beschließt Kissy sich anzupassen.

Er war neidisch auf die Kids, die viele Freunde hatten. Er war schüchtern, hatte keinen Erfolg bei Mädchen und wurde gehänselt, weil er Grunger war und fürchterlich auf Nirvana und die Smashing Punpkins stand. Also rasierte er sich die Haare ab, fing mit Bodybuilding an, trug ab sofort Reebok Classics und Armani Jeans. Plötzlich fanden alle Kissy klasse, denn er galt als der Prototyp des harten Typen, was er natürlich in keinster Weise war. In den Lunch-Pausen in der Schule zog Kissy sich heimlich zurück und malte Bilder. Seit Kissy 9 Jahre alt ist, hatte er den Wunsch Grafikdesigner zu werden. Als er von Colchester nach London zog (die Zeit der Anpassung war hier natürlich wieder vorbei), um am Central St. Martins zu studieren, arbeitete er als Grafiker für das POP Magazine. Sein größter Traum war es, Albumcover zu designen und Musik zu machen. Seine erste Platte „Permanent Record“ presste Kissy als White Label. Er zog damit durch Soho und überredete die Plattenläden, das gute Stück in ihr Sortiment aufzunehmen. Mit seinen ersten Remixen für The Loose Cannons bekam Kissy Sell Out erste Radio-Plays.

Künstler wie Touché, Headman oder Simian Mobile Disco bekamen recht schnell Wind vom Talent des Produzenten Kissy Sell Out und spielten seine Bearbeitungen. Kissy legte in Gay Clubs wie dem The Cock und in Clubs in Brixton auf und lernte dort, dass Angeberei als DJ zu nichts führt. „Du bist da, um der Crowd das zu geben, was sie will“, findet er. 2007 bekommt Kissy Sell Out mit „In New DJs We Trust“ seine eigene monatliche Radio Show bei der BBC. „Ich war so glücklich und stolz meiner Mama erzählen zu können, dass ich nun bei der BBC arbeite. Ich hätte das im Leben nie gedacht“.

Mittlerweile hat Kissy bei Radio 1 eine wöchentliche Live-Show („Kissy Klub“) und ist dort einer der wenigen Radio-Discjockeys, die die Musik in ihrem Programm ganz allein auswählen und mixen dürfen. Neben seiner Tätigkeit bei Radio 1 macht Kissy Sell Out weiter Musik und produziert offizielle Remixe für unter anderem Sugababes, Gwen Stefani, Calvin Harris, Mark Ronson, Chromeo und viele mehr. Aber Kissy wollte mehr. Er wollte eigene Platten produzieren. Also machte sich Kissy Sell Out mit seinem Cousin Dan (aka Danimal Kingdom von Bolt Action Five), der auf dem Album singt, an ein Album. Herausgekommen ist „Youth“, ein sehr persönliches Album. Randvoll mit Anekdoten aus Kissys Kindheit und Jugend.

Auf seiner Myspace-Seite kann man sich schon ein Bild von „Youth“ machen. Stücke wie „Garden Friends“, „Bethnal Green Café“ oder „The Kiss“ versprechen die ganz, ganz große Electropop-Revue.


Tracks

01. Trough the leaves
02. Garden friends
03. Essex boy
04. Apple Jelly
05. This kiss
06. Bubs & Bizzle
07. Go explode
08. Pop bottle
09. Harriet Reinhören
10. Bethnal green café
11. Youth

Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "Bettina, zieh dir bitte etwas an"; der Band "Fettes Brot"

Fettes Brot - Bettina, zieh dir bitte etwas an

Ja ja, Fettes Brot. Was erwartet uns nach Emanuela. Fresher als fresh. Wer hätte das damals schon geahnt, welch Potential die drei Hiphopper von der Waterkant haben. Pünktlich zum abspülen der degenerierten Apres-Ski Freaks... [mehr]
Cover der CD "4:13 Dream"; der Band "The Cure"

The Cure - 4:13 Dream

Das Dark Wave Urgestein Robert Smith bringt uns neue Kunde aus dem Pop Olymp. Die bereits achtundzwanzigste Longplayer Veröffentlichung kommt nach großer Schaffenspause wie ein Gongschlag im Morgengrauen! Denn vergißt man die... [mehr]

Cover der CD "Metropolis"; der Band "Mellow Mark"

Mellow Mark - Metropolis

Lässig wie der junge Marlon Brando ziert Mellow Mark aka Mark Schlumberger das Cover vor der Stadt namens Metropolis. Nach Revolution (2002), Sturm (2003) und Das 5te Element (2004) schlägt er einen drastischen Richtungswechsel weg... [mehr]

: 12.04.2010
Feedback