Layla Milou: The Pink Parade
Von Presse

Cover der CD "The Pink Parade"; der Band "Layla Milou"

Bewertung:

Band: Layla Milou
Titel: The Pink Parade
Genre: Rock

Layla Milou - The Pink Parade Bei Amazon kaufen Layla Milou - The Pink Parade Bei Amazon kaufen
Layla Milou - The Pink Parade Bei Musicload kaufen Layla Milou - The Pink Parade Bei Musicload kaufen

Label: Imusic Records
Verlag: Intergroove
VÖ: 03.07.2009


Sie ist gerade mal 21 Jahre alt, lebt in Köln, singt und schreibt sich eigene, meist temperamentvoll rockende Punk-Pop-Songs auf die blutjungen Stimmbänder. Manchmal verzwirbelt sie auch sattsam bekannte Hits zu wahrlich ausgefallenen Coverversionen der ureigensten Art. Am liebsten aber wirbelt sie mit den Jungs ihrer Band über die Bühnen der Nation – das ist sie: Layla Milou. Mit einer grellbunten Mischung aus eigenen Songs und punkigen Cover-Versionen, und ausgestattet mit jugendlichem Elan und viel Verve, bereichert sie jetzt das Musikgeschäft um einen wahrlich schillernden Farbton: „The Pink Parade“ heißt sinnigerweise ihr Albumdebüt  – und schon auf der Single-Auskopplung erklärt sie, wie sie das Musicbiz mit ihren eigenen großen Augen sieht – als 'Funfair' - ein spaßiges Volksfest eben!

Layla Milou, wie sie leibt und lebt. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, und sie singt und sagt gerade heraus, was sie denkt. Und diese Ehrlichkeit, gepaart mit großem Selbstbewusstsein, macht deutlich, dass hier eine Künstlerin am Werk ist, die kompromisslos ihren Weg geht. Ein gehörige Portion Chuzpe jedenfalls gehört schon dazu, dads sich träge räkelnde 'Smooth Operator' von Sade zu einem fröhlich-pulsierenden Teenage–Punktrack umzuarrangieren. Und glaubt man den beifälligen Kommentaren unzähliger Youtube-Nutzer, so hat sie das mal richtig gut gemacht!

Das ist Layla Milou - authentisch durch und durch. Als Person – und als Musikerin. Zum einen glänzt sie durch die bunte Mischung aus kommerziellem Rock, quirligem Pop und positivem Punk – rübergebracht mit einer fröhlichen Stimme, die ihresgleichen sucht im Biz. Zum anderen durch ihr nonkonformistisches Outfit als Ausdruck ihrer Unabhängigkeit und Individualität.

1987 wurde sie in Emmendingen bei Freiburg geboren. Dass sie einen starken Willen hat, machte sich früh bemerkbar. Schon mit 14 Jahren legte sie – mittlerweile in Balingen - ihren ersten Auftritt hin. Danach arbeitete sie mit Chören, Schulbands, als Solistin und letztendlich mit einigen schon recht etablierten und professionellen lokalen Bands. Doch sie wollte mehr – ihre eigene Karriere, mit eigenen Songs und eigenem passenden Klang-Konzept. So zog sie mit 19 in die Nähe Kölns, um ihre eigenen Stil zu kreieren. Nach einem Jahr war es dann soweit: Sie schnappte sich ihren Gitarristen und sang live in den Offices mehrerer Record-Companies vor. Und bereits der erste Gig hatte Erfolg: Axel Wiesenauer, eigentlich eher kritischer Hardrock–A & R beim neuen Stuttgarter Label 7us, war von den Socken: „Klasse Songs, klasse Performance -  das Mädel müssen wir signen, bevor es ein anderer tut!“

Gesagt getan. Und jetzt will sie es wissen. Sie hat ein Team aus engagierten Business-Cracks am Start, angeführt von Sascha Schwung, einem ehemaligen EMI-Crack, der weiß, wie der Hase läuft – ob im Marketing, der Promo, dem Styling oder bei Verträgen. Mit ihm zusammen hat sie auch die meisten Songs geschrieben, und mit ihm arbeitete sie im Studio zusammen!

Klar jedenfalls ist: Layla Milou kümmert sich nicht um Schubladen: und das braucht sie auch nicht. Denn sie macht, was ihr Spaß macht, und das mit Herz, mit dem Bauch -  und ganz viel Seele.                

Und das ist in jeder Phase ihres Albums zu spüren!


Tracks

01. I Do What I Always Like To Do 3:26
02. Cinderella's Dream 3:31
03. Smooth Operator 3:15
04. We Rock The House 3:22
05. L.A. 3:17
06. I Do Myself 2:56
07. I'm Armed 3:10
08. Be My Baby 2:42
09. Happy 3:16
10. I Miss You 3:47
11. Funfair 3:29
12. We Go Wild 3:00
13. I Can Feel You Near Me 3:36

Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "BACK FROM THE JUNGLE"; der Band "KNUCKLEBONE OSCAR"

KNUCKLEBONE OSCAR - BACK FROM THE JUNGLE

Was kann man schon erwarten, wenn sich jemand "Knochen Oscar, zurück aus dem Djungel" nennt? Den unehelichen, verschollenen Bruder von Cheetah oder Tarzan vielleicht?! Jedenfalls nichts, was mit unserer Zivilisation klar kommen... [mehr]

Cover der CD "Schwarzwald Fieber"; der Band "Wellenkapelle Leopold Kraus"

Wellenkapelle Leopold Kraus - Schwarzwald Fieber

Als ich die CD vor einigen Monaten geschenkt bekam, dachte ich schon beim Anblick des Covers: „Entweder ist diese CD genial oder beschissen!“ Ich behielt recht, doch zum Glück im positiven Sinn, denn Leopold Kraus zeigt uns hier... [mehr]
Cover der CD " Have Guitar Will Travel"; der Band "Joe Perry"

Joe Perry - Have Guitar Will Travel

Als Gitarrist und Co-Produzent der Band Aerosmith hat Joe Perry alles erreicht um in der “Rock’n Roll Hall of Fame“ mehr als nur eine kleine marmorne Statue zu besitzen. Er verkaufte mit „Aerosmith“ mehr als 150... [mehr]

: 12.07.2009
Feedback