Schrottgrenze: Schrottism
Von Olaf Meinecke

Cover der CD "Schrottism"; der Band "Schrottgrenze"

Bewertung:

Band: Schrottgrenze
Titel: Schrottism
Genre: Alternative

Schrottgrenze - Schrottism Bei Amazon kaufen Schrottgrenze - Schrottism Bei Amazon kaufen
Schrottgrenze - Schrottism Bei Musicload kaufen Schrottgrenze - Schrottism Bei Musicload kaufen

Label: Motor Music
Verlag: edel AG
VÖ: 19.10.2007


Schrottgrenze sagt es selber: "Künstler muss schön sein". Dagegen versuchen sie sich aufzulehnen. Das auch musikalisch möglichst vielfältig und experimentell. Dabei soll es auch noch indipendent klingen und stückweise noch multilingual. Was aber will uns der Künstler damit sagen? Das Rad wird hier jedenfalls nicht neu erfunden und mit Blick auf den Mikrokosmos ist auch keine eigene Identität zu finden. Einzig und allein unterscheidet sich dieser punkig intellektuelle Versuch von anderen Durchschnittlichkeiten durch das Sounddesign von Produzent Peta Devlin (u.a. Die Sterne) und ebenfalls Produzent Tobias Levin (Tocotronic). Bei "Kanari" jedenfalls entstehen Bilder.

Da sollte ich mir mehr von versprochen haben, hatte doch das letzte Album "Chateau Schrottgrenze" durchaus charakterhafte Züge und genug Ansätze für mehr. Ein geiler Sound allein schafft noch kein Erlebnis jedenfalls. Allerdings haben die Songs reisserische Titel wie "Jesus allein zuhaus" oder "Judas Maxi Priest".  Als "die ewigen Patienten" beschreiben sie sich selbst und das trifft auch den Kern. So auch der Albumtitel "Schrottism" mit interessantem Artdesign. Aber die Aussage >ich bin Kunst und wer mich nicht versteht, der muss mich nicht verstehen< ist und bleibt bestenfalls nur der auflehnende Aspekt einer Hochschulmatrix, doch es führt nicht weiter. Mal ehrlich, zu welcher Gelegenheit soll ich diese Musik hören?! Vielleicht als Klanginstallation zu Joseph Beuys' Honigpumpe.

SCHROTTGRENZE - Schrottism Tour 2007

25.08.2007 Cuxhaven - Deichbrand Festival
09.09.2007 München - Backstage
29.09.2007 Hamburg - Reeperbahn Festival
04.10.2007 Münster - Gleis 22
05.10.2007 Dortmund - FZW
06.10.2007 Bielefeld - Forum
26.10.2007 Leer - JuZ Leer
27.10.2007 Bremen - Römer
28.10.2007 Dresden - Groove Station
30.10.2007 Leipzig - Moritzbastei
31.10.2007 AT - Wien - Arena
01.11.2007 AT - Vöcklamarkt - Premysl
02.11.2007 CH - Sursee - Kulturwerk 118
03.11.2007 München - Backstage
05.11.2007 Konztanz - Kula
06.11.2007 Stuttgart - Schocken
07.11.2007 Frankfurt - Nachtleben
08.11.2007 Siegen - Vortex
09.11.2007 Köln - Underground
10.11.2007 Lingen - Alter Schlachthof
15.11.2007 Osnabrück - Kleine Freiheit
16.11.2007 Hannover - Bei Chez Heinz
17.11.2007 Berlin - Knaack
18.11.2007 Hamburg - Knust


Tracks

1. Judas Maxi Priest
2. Achtundzwanzig
3. Künstler muss schön sein
4. Das neue Wir
5. Die ewigen Patienten
6. In Verhältnissen dieser Art
7. Diese Schmerzen
8. Jesus allein zuhaus
9. Hinterland
10. Schuldizm
11. In den Zentren
12. Kanari

Weitere Rezensionen des Künstlers

Cover der CD "Chateau - Schrottgrenze"; der Band "Schrottgrenze"

Schrottgrenze - Chateau - Schrottgrenze

Wir sind auf Revolution aus - so dröhnt es britpoppig entgegen. Deutsche Texte mit Sinn und Verstand verpackt in einer wirklich fett klingenden Produktion dieses Genres. Tocotronisch gut gerockt sind "Kongress" und "Eine... [mehr]



Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "Come"; der Band "FADING COLOURS"

FADING COLOURS - Come

Fading Colours
Come


Mit Ihrem ersten Album .. Black Horse.. (1993) gelang der polnischen Band … Fading Colours ein gelungener Einstieg in die europäische Musikbranche und die internationale... [mehr]

Cover der CD "Erotika (2009)"; der Band "Agapesis"

Agapesis - Erotika (2009)

Fetisch Elektro, SM Wave, Sexed Up Electronics – die Bezeichnungen des in jeder Beziehung sehr aktiven Duos aus dem französischsprachigen Teil Belgiens hat gerade mal ein Jahr nach ihrem zweiten, in den DAC erstmals
erfolgreich... [mehr]

Cover der CD "Birth, Struggle, Death"; der Band "Bleed Into One"

Bleed Into One - Birth, Struggle, Death

Hinter BLEED INTO ONE steckt ein Teil des glücklosen und inzwischen verblichenen HEADCRASH-Projekts - auch wenn man diese Tatsache dem Sound auf "Birth, Struggle, Death" kaum anmerkt. Hier wird nämlich in einer old... [mehr]
: 29.09.2007
Feedback