Seelenluft: Birds & Plants & Rocks & Things
Von Olaf Meinecke

Cover der CD "Birds & Plants & Rocks & Things"; der Band "Seelenluft"

Bewertung:

Band: Seelenluft
Titel: Birds & Plants & Rocks & Things
Genre: Techno/Electro

Seelenluft - Birds & Plants & Rocks & Things Bei Amazon kaufen Seelenluft - Birds & Plants & Rocks & Things Bei Amazon kaufen
Seelenluft - Birds & Plants & Rocks & Things Bei Musicload kaufen Seelenluft - Birds & Plants & Rocks & Things Bei Musicload kaufen

Label: Gigolo Records
Verlag: Rough Trade
VÖ: 30.05.2008


Was uns hier entgegen zockt ist eine sehr sympathische und interessante Mischung. Florian Horwath, das grenzwertige Künstlerkind Wiens, ständig auf der Suche nach dem rechten Weg auf dem Grad zwischen Eingebung und Ausdruck, auf dieser Scheibe als Vokalist platziert, und dem magischen DJ Deejay Gigolo, der die Klänge auslotet wie die flexiblen Flanken einer Kautschuk Zelle. Was dabei heraus kommt ist eine wirklich tolle Mischung aus Wave, House, Electro, Newbeat und Retrovoicing. Es kann sich zumindest hören lassen, dieses Experiment, dem ich gerne diesen Status erlassen möchte. Harmonisch rund soundet es aus meinem Hifi, "the world through the little window of my spacecraft" ist da ein ganz spezieller Anspieler. SIngle und gelungener Teaser ist natürlich die Coverversion des America Megahits "horse without name".

"You can dance" ist hingegen ein ganz chilliger Genosse der Langrille. Da spannt sich auch der Bogen zum Projektnamen Seelenluft. Flockig modern elektronisch, banal unbeschwert und mit schönem Flow klingt es auch ein wenig nach "master and servant", was dem Song aber keinen Abbruch tut. "La Concierge" geht in die gleiche Richtung, hier legt Horwarth eine sehr angenehme und samtige Farbe auf. Die weibliche Stimme von Julie Lee schmiegt sich wunderbar hinzu. Da entstehen Bilder. "The Four Lifes Of Bottleneck-Bob" klingt zwar gleich nach Chilly Peppers, aber vermischt sich mit den Beats auf geradezu innovative Art.

Alles in Allem kann man sagen, dass "Birds and Plants and Rocks and Things" eine sehr gelungene Produktion ist. Klang und Farbe sind hier im Einklang. Weniger Trance, mehr Electro - ist sie nett anzuhören und durchaus im internationalen Vergleich mit den Skandinaviern in einer Scene. Gute Anlagen für die Zukunft. Dran bleiben!


Tracks

1. Horse With No Name
2. Finally
3. The World Through The Little Window Of My Spacecraft
4. Fantasy
5. You Can Dance
6. La Concierge
7. Nobody Held Us
8. The Four Lifes Of Bottleneck-Bob
9. Comme Dans Un Réve
10. Blossom Headed Parakeet
11. One Step
12. Speed


Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "On"; der Band "Rinneradio"

Rinneradio - On

Aus den Breiten der ewigen Depression kommen eben nicht nur suicid gefährdete Hardrocker. Das geht auch positiver und sinnlicher. Schwer einzuordnen sind da die Werke der Finnen Rinneradio. Chilltronic Jazz wäre am Ehesten treffend, wenn... [mehr]
Cover der CD "Driftbetween"; der Band "Delica-M"

Delica-M - Driftbetween

Die 80er sind nicht tot! Sie leben. Und zwar in Form von Bands wie Delica-M. Die tollen Synth-Sounds passen super zur Stimme des Sängers. Schöne Refrains und schöne Sounds. Für Fans der New Wave Gruppen der 80er bedeutet das... [mehr]

Cover der CD "The Art & the Evil"; der Band "Emmon"

Emmon - The Art & the Evil

Wer oder was ist Emmon? Who´s that girl?? Klingt ein bischen wie Kylie - irgendwie Electro, Disco und vor Allem sehr feminin. Stylistisch kennt man so etwas sonst eher aus Frankreich. Eigenwillig. Da lehnt sich auch das Cover an und... [mehr]

: 20.06.2008
Feedback