Sworn Enemy: Beginning of the End
Von N. Wagner

Cover der CD "Beginning of the End"; der Band "Sworn Enemy"

Bewertung:

Band: Sworn Enemy
Titel: Beginning of the End
Genre: Metal

Sworn Enemy - Beginning of the End Bei Amazon kaufen Sworn Enemy - Beginning of the End Bei Amazon kaufen
Sworn Enemy - Beginning of the End Bei Musicload kaufen Sworn Enemy - Beginning of the End Bei Musicload kaufen

Label: CENTURY MEDIA RECORDS
Verlag: EMI
VÖ: 05.02.2006


Fakt ist und bleibt: Madball gibt es schon, Hatebreed ebenso. Und einen Plattentitel wie den der neuen Sworn Enemy-Veröffentlichung gibt es schon so oft, dass es schon fast weh tut, wenn man ihn hört oder liest. Es gibt Bands, die haben es schlicht und ergreifend nötig, mit der Tatsache hausieren zu gehen, dass sie aus New York City stammen. Die rüde Nachbarschaft verstreue so etwas wie kriminellen Charme, so meinen sie. Sworn Enemy haben dies ohne jeden Zweifel nötig, sich zumindest hart zu geben. Bei diesem Irrtum bleibt es leider nicht. Der Vierer um Sänger Sal Lococo nennt das auf „The Beginning Of The End“ Vorgetragene doch tatsächlich „the new style of music.“ Langsam. Sworn Enemy spielen an und für sich typischen NYC Hardcore, gepaart mit ein paar Metal-Versatzstücken. Mit Songs wie „Scared Of The Unknown“, Save Your Breath”, “Absorb The Lies” und “No Second Chances” bietet man zwar eine Mischform aus eben erwähnten Stilen, diese ist aber alles andere als neu. Man mag ihnen diesen Überschwung verzeihen, schließlich ist dies eine neue Veröffentlichung, aber Sworn Enemy reihen Riff an Riff, Moshpart an Moshpart und lyrische Peinlichkeit an eben solche. Es werden im Laufe der Spielzeit tatsächlich keine Anstalten gemacht, „The Beginning Of The End“ auch nur ansatzweise interessant zu gestalten. Da hilft es tatsächlich auch nichts, dass der zweite Langspieler der Band von As I Lay Dying-Frontmann Tim Lambesis produziert und von Zeus (The Red Chord, Shadows Fall) gemixt wurde. Ein Remix wäre hier in der Tat notwendiger gewesen. Diese Namen können in Summe aus „The Beginning Of The End“ auch keine gute Platte machen. „The new age of metal”, wie es so schön heißt, muss eben noch warten.

Tracks

1. Forgotten
2. Scared of the unknown
3. The beginning of the end
4. Save your breath
5. Absorb the lies
6. All I have
7. We hate
8. No second chances
9. After the fall
10. Here today
11. Weight of the world
12. Scared of the unknown


Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "Violent Evolution: Die Geschichte von Kreator"; der Band "Hilmar Bender"

Hilmar Bender - Violent Evolution: Die Geschichte von Kreator

Die Popularität von Kreator war in 25 Jahren Bandgeschichte ein stetiges Auf und Ab, das, mit ein wenig Fantasie, beinahe biblische Ausmaße annahm. So folgten nach den ersten, fetten Jahren des steilen Aufstiegs der Essener der tiefe... [mehr]

Cover der CD "Bloodline"; der Band "Perzonal War"

Perzonal War - Bloodline

Melodic Core Metal aus Deutschland mit internationalem Format. Geht das? Perzonal War legen da die letzten Jahre schwer nach und schießen mit ihrem sechsten Release ultra scharf und mit schweren Geschossen. Bloodline kommt präzise... [mehr]

Cover der CD "Redemption Through Looseness"; der Band "Kruger"

Kruger - Redemption Through Looseness

…Hammer, Hammer, Hammer… !

Das erste Album „Build For Speed“ der fünf Schweizer war gut, das zweite Album „Cattle Truck“ war besser, doch mit Ihrer neuen Platte... [mehr]
: 20.03.2006
Feedback