Terrorgruppe: Inzest im Familiengrab
Von Sven Dehoust

Cover der CD "Inzest im Familiengrab"; der Band "Terrorgruppe"

Bewertung:

Band: Terrorgruppe
Titel: Inzest im Familiengrab
Genre: Punk

Terrorgruppe - Inzest im Familiengrab Bei Amazon kaufen Terrorgruppe - Inzest im Familiengrab Bei Amazon kaufen
Terrorgruppe - Inzest im Familiengrab Bei Musicload kaufen Terrorgruppe - Inzest im Familiengrab Bei Musicload kaufen

Label: Destiny Records
Verlag: Broken Silence
VÖ: 29.08.2014


Solange Menschen sprechen können, versuchen sie sich ihre Welt zu erklären. Andere Menschen, die meinen neben dem Sprechen auch noch das Denken zu beherrschen, versuchen nicht nur ihre Welt, sondern die Welt als Ganzes zu erklären. Das klappt mal ganz gut und ihre weitsichtigen Gedanken finden auch noch lange nach ihrem Ableben Befürworter. Manchmal endet das Ganze aber auch ganz profan in der nächsten psychatrischen Heilanstalt. Das hängt manchmal mit dem Zeitgeist der Epochen, in denen sie ihre Gedanken kundtun, zusammen.

Die Terrorgruppe ist möglicherweise so etwas wie ein Bindeglied zwischen beiden Phänomenen. Irgendwo zwischen Arte und RTL2, immer bedacht den Finger in die offenen Wunden unserer oftmals oberflächlich anmutenden Gesellschaft zu legen, ohne dabei zu moralisieren und allzu steif zu klingen. Diese Stärke wird auch auf der neuen Single "Inzest im Familiengrab" sichtbar. Wo andere seitenlange Pamphlete verfassen, langen den Berlinern durchschnittlich 12-16 Zeilen pro Song. Das reicht, um mehr oder weniger ernstgemeinte Stellung gegen essgestörte und verhaltensauffällige Teenager, den gesamtdeutschen Wohlfühlmodus 2014, zu recht unterschätzte Politiker und geltungssüchtige Altpunks zu beziehen. Musikalisch kann die Terrorgruppe dabei ihr hymnisches Punkrock- Repertoire durch den Einsatz einer Orgel ausbauen und weiß selbst beim Country-Song "Kotzende Teenager" kurzweilig zu unterhalten.

Mal wieder ein Generationen übergreifenender Tritt in den Hintern, der auch den eigenen nicht verschont und zudem wieder den hohen Anspruch erhebt, zu 10% politisch korrekt zu sein und vor allem zu unterhalten. Beides gelingt recht ordentlich, denn die vier Songs hören sich verspielt und leichtgängig an und sind nach jahrelanger Schaffenspause vor allem ein musikalisch hörbares Indiz dafür, dass die Band nicht nur ihre alten Songs kopiert und sich selbst beweihräuchert. 


Tracks

01. Inzest im Familiengrab
02. Na endlich
03. Bulimie-Bettina
04. Kotzende Teenager

Weitere Rezensionen des Künstlers

Cover der CD "Sündige Säuglinge hinter Klostermauern"; der Band "Terrorgruppe"

Terrorgruppe - Sündige Säuglinge hinter Klostermauern


„Wir fordern die Zwangsernährung von Nazis mit polnischem Kompott.“ Dieser bitterböse Satz bringt den subversiven und menschenverachtenden, aber dennoch hin und wieder lustigen Humor der Terrorgruppe genau auf den... [mehr]



Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "...and out come the wolves"; der Band "Rancid"

Rancid - ...and out come the wolves

Vor ein paar Monaten wurden im Punkrockfanzine Plastic Bomb die 10 besten Punkalben aller Zeiten gekürt. Die mir vorliegende Rancid CD war nicht dabei. Ich kann mir diesen Skandal eigentlich nur so erklären, da die amerikanische Band... [mehr]
Cover der CD "rude awakening"; der Band "sonicboomsix"

sonicboomsix - rude awakening

Wer auf musikalische Achterbahnfahrten steht, sollte mal in die neue CD "rude awakening" der englischen Band "sonicboomsix" reinhören. Wilde Punkmelodien wechseln sich hier mit Hip-Hop-Parts, Reggae-Anleihen und SKA-Elementen ab. Und zwar... [mehr]

Cover der CD "Generation Nowhere"; der Band "The Offenders"

The Offenders - Generation Nowhere

Tata! Das neue jahr beginnt durch die Veröffentlichung des neuen Tonträgers "Generation Nowhere" von The Offenders gleich aufregend. Und das aus gutem Grund, denn die Ska-Band aus der Hauptstadt mit italienischen Wurzeln setzt ihren... [mehr]

: 26.08.2014
Feedback