The Beauty of Gemina: A STRANGER TO TEARS
Von Monique Van De Hess

Cover der CD "A STRANGER TO TEARS"; der Band "The Beauty of Gemina"

Bewertung:

Band: The Beauty of Gemina
Titel: A STRANGER TO TEARS
Genre: Rock

The Beauty of Gemina - A STRANGER TO TEARS Bei Amazon kaufen The Beauty of Gemina - A STRANGER TO TEARS Bei Amazon kaufen
The Beauty of Gemina - A STRANGER TO TEARS Bei Musicload kaufen The Beauty of Gemina - A STRANGER TO TEARS Bei Musicload kaufen

Label: Danse Macabre Records
Verlag: ALIVE
VÖ: 26.09.2008


A Stranger to Tears - The Beauty of Gemina sind aus der Dunkelheit aufgetaucht, um ihr zweites Album zu veröffentlichen. Die Spur des charismatischen Sängers und Songschreibers Michael Sele und seinen drei Bandmitgliedern führt auch im zweiten Longplayer durch düster-rockige Gefilde und hypnotisch-technoide Soundwelten aus Dark-Rock, Wave, Gothic, Industrial und Electro. Konsequent und kraftvoll setzt Mastermind Sele den Weg des international viel beachteten Debütalbums "Diary of a Lost" fort, das Anfang 2007 erschien. Die einzigartige und ausdrucksstarke Stimme von Michael Sele schwebt auch im Nachfolger-Werk eindrucksvoll über den düsteren Songs. Noch kräftiger und gitarrenlastiger klingt die Instrumentierung in "A Stranger to Tears", noch ausgeprägter der unverwechselbare Gesang des Band-Leaders. Dadurch hebt sich das als Vier-Mann-Band konzipierte Projekt auch innerhalb des Genres ab, ohne dabei an Identität zu verlieren. Von der ersten bis zur letzten Nummer ist spürbar, dass Michael Sele seine Songs lebt. Das macht sie authentisch. Nicht zuletzt deshalb ist der Band auch internationaler Erfolg beschieden. So tourte die Band bereits durch England, Deutschland, Holland und die Schweiz, spielte im Vorprogramm der Smashing Pumpkins im Hallenstadion Zürich, der grössten Schweizer Konzerthalle und landete einen Nummer 1 Hit in den Gothic Global Charts. The Beauty of Gemina erfrischen in A Stranger to Tears durch ihre Mischung aus düster durchzogenen monoton-hämmernden Beats, verzerrten Intonationen, epochal anmutenden Soundstrecken sowie überraschenden Rhythmuswechsel und Rockelementen. Die CD besticht durch ihre Dancefloortauglichkeit aber auch durch ihre sphärischen Klänge mit tiefen Bassläufen, die sich intensiv beim Hören einprägen. Repetitive Sounds nehmen ein, wollen nicht mehr loslassen und bilden so den einzigartigen, unverwechselbaren "Gemina-Sound. Michael Seles Texte zeigen eine Welt voller Schmerz, Verzweiflung, Einsamkeit und Erlösung auf, ohne dabei hoffnungslos und verloren zu wirken. Zwischen den Zeilen ist die große Sehnsucht spürbar, die in den 16 neuen Songs bis tief in die Seele vordringt.


Tracks

01. Galilee Song
02. This Time
03. Psycho Flood
04. Shadow Dancer
05. Colours of Mind
06. The lonesome Death of a Goth DJ
07. Heart of a Gun
08. In your Eyes
09. Into Black
10. One Day
11. Last Kiss
12. Narcissus
13. Simple Death
14. Tell me why
15. Whisful Promise
16. Essai Noir

Weitere Rezensionen des Künstlers

Cover der CD "At the end of the sea"; der Band "The beauty of gemina"

The beauty of gemina - At the end of the sea

Gefällt mir nicht. Punkt. Dabei könnte ich es eigentlich auch belassen, wobei meine "Vorgesetzten" und die Band "The Beauty of Gemina" eine etwas ausführlichere Begründung verlangen könnten.

Gut, dann fange... [mehr]

Cover der CD "Iscariot Blues"; der Band "The Beauty Of Gemina"

The Beauty Of Gemina - Iscariot Blues

Rund fünf Jahre nach dem vielbeachteten Debüt und zwei weiteren, von Fans und Medien gefeierten Alben, lanciert der charismatische, umtriebige Sänger und Songschreiber Michael Sele mit ISCARIOT BLUES ein weiteres mit Spannung... [mehr]



Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "King for a day"; der Band "francine"

francine - King for a day

Schon des öfteren wurde mir von der unglaublich lebendigen Musikszene des dünn besiedelten Finnlands berichtet. Doch außer ein bisschen Humpa und ein Schuss Lordi blieb bei mir nicht viel zwischen den Ohren hängen. Dies... [mehr]
Cover der CD "Walk The Dino"; der Band "Substyle"

Substyle - Walk The Dino

Wie bei allen Dingen im Leben, so kann man auch die Experimentierfreude von zwei Seiten aus betrachten! Auf der einen Seite sollte man mit ihr gerade im Umgang mit Drogen sehr vorsichtig umgehen, während man beispielsweise im... [mehr]

Cover der CD "Things Couldnt Be Better"; der Band "The Reason"

The Reason - Things Couldnt Be Better

Mit ihrem dritten Studio-Album hat die kanadische Combo “The Reason” zwar eindeutig ihre Sturm-und-Drang-Zeit hinter sich gelassen, dennoch präsentiert sich “Things couldn't be better” als kraftvolles und... [mehr]

: 08.09.2008
Feedback