Thermostatic: Humanizer
Von Ingo Möller

Cover der CD "Humanizer"; der Band "Thermostatic"

Bewertung:

Band: Thermostatic
Titel: Humanizer
Genre: Pop

Thermostatic - Humanizer Bei Amazon kaufen Thermostatic - Humanizer Bei Amazon kaufen
Thermostatic - Humanizer Bei Musicload kaufen Thermostatic - Humanizer Bei Musicload kaufen

Label: Wonderland Records
Verlag: keine Angabe
VÖ: 30.05.2008


Das Warten für alle Fans des Bitpop hat ein Ende. Die schwedische Retro-Minimal-Elektroband Thermostatic veröffentlicht ihr zweites Album mit dem Titel „Humanizer“ beim schwedischen Label Wonderland Records. Nachdem die Schweden mit dem Re-Release ihres Debüt-Albums „Joy Toy“ in der deutschen Elektro-Szene für ein Aufhorchen gesorgt haben, servieren uns Thermostatic mit „Humanizer“ elf neue Titel.
Mit der Single „The Box“ erschien bereits ein Appetithappen, der es wahrlich in sich hatte. Drei Jahre nach dem Erscheinen des erfolgreichen Debüt-Albums „Joy Toy“ im Jahre 2005 melden sich die schwedischen Minimal-Synthiepopper von Thermostatic mit ihrem brandneuen Album „Humanizer“ zurück. Beim neuen Album klingen die Sounds noch intensiver, atmosphärischer und voluminöser. Aber natürlich nehmen die guten alten Commodore C 64-Klangmöglichkeiten noch immer einen bedeutsamen Part ein.
Thermostatic präsentieren auf „Humanizer“ eine bemerkenswerte, musikalische Mischung aus melodiösem Synthiepop mit interessanten Italo- und Discopop-Einflüssen. Thermostatic leben sich in den elektronischen Welten der guten alten 80er-Jahre eindrucksvoll aus und stellen eines stets in den Vordergrund ihrer Songs: die Melodien! Das Quintett besteht aus Louise Lundberg (Music, Vocals), Daniel Ringström (Music, Production, Vocoder), Peter Marchione (Music, Vocals), Johannes Hedberg (Music, Production, Vocoder) und Marcus Larsson (Graphics) und beweist erneut, dass sie ein Gespür für melodiereiche Klänge besitzen. Die Sängerin Louise Lundberg bringt dabei ihre sanfte, klare unaufdringliche Stimme gekonnt zum Ausdruck.
Als vergleichbare Band in dieser Sparte zu nennen, wäre Ashbury Heights, die ebenfalls vermehrte Beliebtheit gewinnen und kurz vor der EP-Veröffentlichung „Morningstar In A Black Car“ stehen. Als einziges Manko ist vielleicht die Voraussehbarkeit der Songs zu bemängeln. Die elf Songs bieten wenig Überraschungen und unerwartete Wendungen, doch darüber schaue ich jetzt einmal hinweg. Als besondere Highlights auf „Humanizer“ sind die Tracks „Unreal Dimensions“, „The Box“, „Driving“ und „Tonight“ zu empfehlen. „Humanizer“ von Thermostatic ist ein hervorragendes Album geworden, das es verdient hat, von einer größeren Gemeinschaft gehört zu werden.
Ich bin schon jetzt auf das nächste Album gespannt, denn Weiterentwicklungsschritte sind in diesem Genre nicht ganz so einfach, ohne dass sie nach einer Kopie klingen. Die auf 1000 Stück limitierte Erstauflage im speziellen schwedischen Jakebox-Cover ist ein echter Hingucker. Zusätzlich zum aktuellen Album legt Poponaut (Ticket- und Musikversand für elektronische Musik) noch die Single „Private Machine“ gratis dazu.


Tracks

1. Northern Ambulance
2. Unreal Dimensions
3. Dubbelbubbel
4. Make Believe
5. Somewhere Somehow
6. Driving
7. The Box
8. Tonight
9. A Quiet Deal
10. Until The End
11. My Ship

Weitere Rezensionen des Künstlers

Cover der CD "Joy Toy"; der Band "thermostatic"

thermostatic - Joy Toy

Das Debütalbum der schwedischen 'MinimalSynthPopBand' Thermostatic schlug vor 2 Jahren wie eine Bombe in die Clubkultur ein. Binnen kürzester Zeit war die Scheibe einfach nicht mehr zu haben, also entschloss sich das schwedische... [mehr]



Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "Come on Now"; der Band "Hope"

Hope - Come on Now

Ein guter Song bleibt was er ist, egal ob Mainstream Pop, oder ob man das schon hundert Mal zuvor gehört hat. "Come on Now" ist ein gekonnt produzierter Ohrwurm mit der Debütkünstlerin HOPE. Die... [mehr]
Cover der CD "Close Up"; der Band "Chris Norman"

Chris Norman - Close Up

Am 05.10.2007 kommt sie heraus, die Rede ist von der neuen Chris Norman Scheibe „CLOSE UP“ Schon allein das Cover deutet darauf hin, dass der Album-Titel gut gewählt ist, denn „CLOSE UP“ sehen wir Chris nicht nur auf... [mehr]
Cover der CD "Hinterland"; der Band "The sensational skydrunk heartbeat orchestra"

The sensational skydrunk heartbeat orchestra - Hinterland

Das Konzept des Albums "Hinterland" muss wohl darin bestehen, dass es schlichtweg kein Konzept gibt. Nicht einmal Regeln, Muster, Klischees. Das Orchester spielt eben alles, worauf es Lust hat, ob sich das nun nach Pop, Ska oder World... [mehr]

: 17.07.2008
Feedback