Wölli & die Band des Jahres: Das ist noch nicht alles
Von Sven Dehoust

Cover der CD "Das ist noch nicht alles"; der Band "Wölli & die Band des Jahres"

Bewertung:

Band: Wölli & die Band des Jahres
Titel: Das ist noch nicht alles
Genre: Rock

Wölli & die Band des Jahres - Das ist noch nicht alles Bei Amazon kaufen Wölli & die Band des Jahres - Das ist noch nicht alles Bei Amazon kaufen
Wölli & die Band des Jahres - Das ist noch nicht alles Bei Musicload kaufen Wölli & die Band des Jahres - Das ist noch nicht alles Bei Musicload kaufen

Label: JKP
Verlag: Warner
VÖ: 09.09.2011


Wölli Münchhausen, besser bekannt als der ehemalige Schlagzeuger der Toten Hosen, bekam seinen Spitznamen „Kirschwasserkönig" wohl aus dem Grund, da er in der Vergangenheit keiner Party nüchtern aus dem weg gehen konnte. Nach einem schweren Autounfall vor einigen Jahren musste der mittlerweile fast 60-jährige Punkrocker die drumsticks an den Nagel hängen und versucht sich seit einiger Zeit als Sänger.

Das nun veröffentlichte Album „Das ist noch nicht alles" spiegelt offen und geradeheraus die Gefühlswelt und den Alltag des gebürtigen Kielers. Dabei hören sich die zwölf Songs- trotz oder vielleicht gerade wegen der ironischen Untertöne (z.B. bei „Ich fühl´ mich wunderbar") - durch die Bank weg lebensbejahend und vorwärts strebend an.

Unterstützung erfährt Wölli von der „Band des Jahres", die ihn bzw. seine Stimme bei den schnelleren Liedern mit knallharten Punkrockriffs positiv unterstützt. Und das ist wohl auch mein Hauptkritikpunkt an dieser Scheibe, dass der Lebensstil des Lebemanns wohl dazu beitrug, nicht mehr über „die Stimme" zu verfügen, die er als Mitglied der legendären „Suurbiers" noch hatte.

Doch zurück zum Positiven: bei „Alles noch mal von vorn" springen Campino und Kuddel mit in die Bresche und verleihen dem Song einen hymnenartigen Charakter, auch wenn das Ergebnis zugegebenermaßen als reiner „Hosen-Song" durchgehen könnte. Sowieso bin ich generell der Meinung, dass Fans der Düsseldorfer mit dem Sound und den Texten und damit auch mit dem Album von Wölli und seiner Band des Jahres etwas anfangen können.

Fazit:

Der Olymp der Altpunkrocker hat ein neues Mitglied! Und im Gegensatz zu manch anderem gestandenen Musiker-Kollegen, die ausschließlich von vergangenen Erfolgen leben und profitieren, befindet sich Wölli ausschließlich im Hier und Jetzt und will keine Zeit mit den Gedanken an die Vergangenheit oder an die Zukunft verschwenden!


Tracks

01. Mein wildes Herz
02. Ich fühl mich wunderbar
03. Alles noch mal von vorn
04. Weil es dich gibt
05. Mich kriegt ihr nie
06. Kein Grund zur Traurigkeit
07. Der Mann hinter dem Schlagzeug
08. Nummer 1
09. Two Drunken Drummers
10. Ich liebe das Leben
11. Blick nach vorn
12. Nicht zu besiegen


Das könnte Dich auch interessieren...

Cover der CD "Home is where the heart breaks"; der Band "My Glorious"

My Glorious - Home is where the heart breaks

Wenn Menschen sich mithilfe der Musik selbst therapieren wollen, ist dies in erster Linie zu begrüßen. So auch die drei jungen Männer aus Wien (S. Freud lässt grüßen), die sich 2008 entschieden, alle... [mehr]

Cover der CD "Hart am Wind"; der Band "frei.wild"

frei.wild - Hart am Wind

Würden die Jungs von Frei.Wild nicht aus Südtirol, sondern aus Ostdeutschland stammen, hätten sie ihre Band vermutlich "Plattenbau" genannt.Und genauso kompromisslos und direkt wie ihr Name, so sind auch die deutschsprachigen... [mehr]

Cover der CD "King for a day"; der Band "francine"

francine - King for a day

Schon des öfteren wurde mir von der unglaublich lebendigen Musikszene des dünn besiedelten Finnlands berichtet. Doch außer ein bisschen Humpa und ein Schuss Lordi blieb bei mir nicht viel zwischen den Ohren hängen. Dies... [mehr]
: 20.10.2011
Feedback