Metal Bier und Wurstsalat

Metal Bier und Wurstsalat
Metal [Trash, Heavy]

Contact
André Schönfelder
D - Hatten
Social Media
Statistic
Tracks:
0
Views:
2.948
Related Artists

Info

Zum Inhalt des Buches:
Simon ist 19 Jahre, lebt in der Kleinstadt Apen in Niedersachsen, und träumt davon, Rockstar zu werden - vornehmlich in einer Metalband. Er und seine beiden Freunde Arne und Kulle haben hierfür bereits Apens erste und einzige "Thrash"-Metalband gegründet, die "Society of Skeletons". Damit möchten sie ihren großen Vorbildern wie Slayer oder Metallica nacheifern, und irgendwann einmal auf der ganz großen Bühne stehen, der Bühne des Wacken-Festivals. Doch bis dahin ist es noch ein langer und steiniger Weg. Schließlich haben die drei Musiker noch keinen Gitarristen und nicht mal wirklich einen Song. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, und es steht bereits ein Treffen mit einem potentiellen Kandidaten an: ein kleiner Kerl namens Hinnerk.
Jetzt muss nur noch der Kater vom Saufgelage des Vorabends vertrieben werden, vielleicht noch ein kurzer Sprung unter die Dusche, und dann kann es endlich losgehen. Schließlich warten die ersten Songs, die ersten Auftritte und natürlich irgendwann der große Plattenvertrag auf die Band. Jedenfalls rechnen sie bereits stark damit, schließlich sind die vier Metaller motiviert bis in die langen Haarspitzen.
"Metal, Bier und Wurstsalat" beschreibt in fiktiver Romanform humorvoll und ungeniert die üblichen Erfahrungen und Erlebnisse, die fast alle jungen Bands durchleben: Träume, Konzerte, Parties, Festivals, das Haifischbecken der Musikindustrie und natürlich Sex, Drugs and Rock 'n Roll.

Zum Autor:
Als André Schönfelder (geb. Schreiber) wurde am 26.08.1980 in Templin geboren und wuchs in der kleinen Gemeinde Lychen in Brandenburg auf. Bereits seit seinem 12. Lebensjahr verfasst André Schönfelder eigene Texte - vornehmlich Kurzgeschichten und Gedichte - und hat dadurch im Lauf der Jahre zu seinem persönlichen Schreibstil gefunden.
Nach Schulabschluss und Ausbildung als Forstwirt, führte ihn das Schicksal in den Norden und er zog in die Kulturhochburg und Universitätsstadt Oldenburg, Niedersachsen.

Feedback
×