HATE FACTOR

HATE FACTOR
Metal [Death Metal]

Contact
Jochen Pelser
D - Krefeld
Social Media
Statistic
Tracks:
1
Views:
10.776
Related Artists

Info

HATE FACTOR wurde im Februar 2000 von Christian Lehmkuhl, Jan Pelser und seinem älteren Bruder Jochen Pelser im Probebunker in Krefeld – Uerdingen gegründet.
Jan spielte damals schon seit ca. einem Jahr bei der Krefelder Deathmetal Band TORTURE CHAMBER Gitarre. Die Band machte sich unter anderem im Vorprogramm von Malevolent Creation und Krabathor einen Namen.
Jochen war seit 1995 Mitglied in der Krefelder Grungemetal Band PREMATURE, mit der er ca. 30 Auftritte bestritt und vier Demos veröffentlichte. Die Band war im Krefelder und Dortmunder Raum recht erfolgreich.
Christian hatte vorher keine Banderfahrung.
Der Sound, der bei den vielen Proben herauskam, ist irgendwie eine Mischung aus Death Metal (Six Feet Under, Benediction, Bolt Thrower etc. ), Thrash Metal (Slayer, Sepultura, Pissing Razors etc.) und Hardcore ( Hatebreed ). Manchmal kommen jedoch auch andere Einflüsse zur Geltung wie z.B. Iron Maiden und Slipknot.
Als dann mit Peter Thomassen ein Bassist gefunden wurde, der uns allerdings
nach zwei Monaten aus zeitlichen Gründen wieder verließ, musste nun auch
endlich ein Sänger her, aber leider war weit und breit keiner zu finden, der zu uns passte. Im Rahmen dieser Suche entstand das erste 3-Track Demo Tape „100% of Pure Fucking Hate“ ( nur mit 2 Git. Und Drums), welches wir verschiedenen potentiellen Sängern gaben.
Ein alter Schulkollege von Jochen, Christoph Mieves, bekam das Ding dann durch Zufall auch in die Finger und nervte uns zwei Wochen damit, daß er gerne mal vorgrunzen wolle. „Nerven“ deshalb, weil wir vorher schon Gesangsproben von Ihm gehört haben, die uns aber überhaupt nicht zusagten. Aber als wir ihn dann doch mal zur Probe einluden, hat er uns mit seinem Gesang total umgehauen, weil er seinen Stil krass geändert hatte. Somit waren wir nun vier!
Christoph hatte vorher auch noch keine Banderfahrungen, wir kannten seinen Gesang nur von einer Jamsession.
Somit mussten wir nur noch einen neuen Bassisten finden, den wir dann auch endlich im September 2000 in Manuel Bolze gefunden haben. Seine vorherigen Banderfahrungen holte er sich bei diversen Punkbands, in denen er Gitarre spielte.
Nach vielen Proben und nach dem Entstehen neuer Songs haben wir dann im
April 2001 unser zweites, und erstes richtiges Demo aufgenommen. „ The Bad Breed“ enthält sieben Songs ( 26 Min.) und wurde mit einem 16 Spur HD Recorder im eigenen Proberaum aufgenommen.
Nach noch mehr Proben und kleineren Auftritten im eigenem Proberaum bei
Geburtstagsparties etc. wollten wir endlich auf die Metal hörenden Menschheit losgelassen werden.
Aber durch mehrere Rückschläge wie z.B. Außenbandanriß im Knöchel unseres Drummers, mußten die Bretter dieser Welt noch etwas auf uns warten, bis es am 18.August 2001 endlich zum ersten Auftritt kam.
Nach und zwischen diversen Gigs in kleinerem und teils auch größeren Rahmen ( siehe unten ), wurden immer mehr neue Songs geschrieben, wovon die besten fünf nun im Juli 2002 auf Band gebannt wurden.
Das neue Demo heißt „Mind-forged Killings“ ist ca. 20 Minuten lang und enthält musikalisch gesehen die logische Weiterführung des Erstlings, jedoch in viel besserem Soundgewand. Das Songwriting ist in unseren Augen auch erheblich verbessert worden.
Vom neuen Silberling versprechen wir uns weltweiten Erfolg...
Spaß beiseite, mal sehen was sich so ergibt.....

Feedback
×